The Wake Woods

Blow Up Your Radio!

Diese Band wird sich ihren Weg bahnen: das hört man von der ersten Minute an! Ein wildes Rock-Feuerwerk an Retro-, Blues-, Indie - und Garage-Elementen kommt so ungeschliffen und kraftvoll daher, dass man einfach nicht anders kann als „Motor an und Abfeiern!“

 

Mit „Blow Up Your Radio“ veröffentlichen The Wake Woods im Februar 2018 ihr zweites Album und gehen erneut auf Tour. Da erwartet den Zuhörer nichts anderes, als „ein adrenalingeschwängerter Hammer nach dem anderen“ - so die Presse! Und zwar mit ehrlicher, handgemachter Rockmusik. „Don´t look at me, I‘ve heard enough of stupid shows and boring ads – Blow Up Your Radio!“ heißt es passend in ihrem Titelsong. Da wird nicht auf Mainstream gebaut oder nach Airplay geschielt! Aber Achtung, denn so ziemlich jeder einzelne Song besticht mit catchy Hooks, die sich, wie auch die markante, kräftige Lead-Stimme von Ingo Siara, in den Gehörgängen festhaken. Es ist auch kein Zufall, dass der Sound von The Wake Woods an Jet, The Hives sowie dem „guten alten“ Rock der 60er und 70er wie The Who, Stones, Beatles oder The Kinks erinnert. Denn die Band zählt diese zu ihren musikalischen Helden. Allerdings drücken die vier Jungs dem vertrauten Sound saufrech ihren eigenen, energiegeladenen Stil auf – frisch, direkt und voller Adrenalin. Als Zuhörer wünscht man sich fast eine Art „Woodstock Reloaded“ herbei, um dem ungebändigten Rock’n’Roll von The Wake Woods in einer schweißtreibenden Schlammparty zu huldigen.

 

 

 

Sämtliche Songs sind hausgemacht und von eigenen Erfahrungen inspiriert: „Wir haben immer selbst geschrieben und es ist uns wichtig, dass das so bleibt“, so Ingo. „Blow Up Your Radio“ ist ein Rock’n’Roll „auf die Fresse“, einfach mal aus dem Ärger entstanden, dass man ständig das immer gleiche Zeugs hört, wenn man durch die großen Radiosender zappt. „Missed Calls“ dagegen ist sehr persönlich, handelt von den verpassten Anrufen auf dem Handy in der Nacht, in der ein naher Angehöriger verstarb. Auch wenn alle Bandmitglieder an der Ausarbeitung der Songs beteiligt sind, entspringen die Songideen den Köpfen der Brüder Ingo und Helge Siara.

 

Das Musiktalent liegt bei Ingo und Helge in der Familie: die Mutter ist Sängerin, der Vater war Musiker und Komponist, der Opa Klavierbauer. Schon als Teenager wurden die Siara-Brüder mit dem Rock-Virus infiziert, sodass die musikalische Ausrichtung von jeher klar war. Ingo erinnert sich: „Als ich 13 war hörte ich zum ersten Mal ,Get Born‘ von Jet und das hat mich persönlich ziemlich geprägt. Zu der Zeit gab es für mich nichts Vergleichbares. Ich begab mich auf die Suche, irgendwo musste das doch alles herkommen. Über Bands wie den Beatles oder den Stones fanden wir dann zum Blues. Als wir die Band 2010 gründeten, gab es nie eine Grundsatzdiskussion bezüglich unserer musikalischen Ausrichtung. Wir lieben alle dieselbe Musik und es war klar, dass wir genau diesen Sound haben wollen.“

 

 

 

2011 spielten The Wake Woods das erste Mal bei einem Internationalen Rock & Blues Festival in Altzella. Ein Jahr später waren sie bereits auf vier weiteren Festivals zu Gast. Dazu nahmen sie in Eigenregie EP´s auf und drehten ihre Videos selbst, zum Beispiel zu „Upper Class Boogie“. Als sie 2013 einen Supportgig für Jessy Martens bestritten, wurde ihre Agentur aufmerksam auf die Band und nahm sie unter Vertrag.

2015 veröffentlichte die Band das von der Presse gefeierte Debutalbum „Get Outta My Way“, welches ihnen den zweiten Platz beim deutschen Rockpreis 2015 einbrachte. 2016 folgte der Support für Deep Purple und 2017 lud der WDR Rockpalast sie für eine Show im Rahmen des 40-jährigen Bestehens ein. Für die aktuelle Albumproduktion haben The Wake Woods erneut mit Jan Rubach als Produzenten zusammengearbeitet, mit dem sie auch das Debutalbum aufgenommen hatten. Ingo: „Jan war ein Glücksgriff! Er hat vom ersten Moment an verstanden, was wir wollten und echt hart mit uns gearbeitet, das Beste aus uns rauszuholen.“ Im Studio Nord in Bremen und im Rekorder Studio in Hamburg wurde an dem richtigen Sound gefeilt. Das Ergebnis sind 11 Songs voller Leidenschaft und Spielfreude des Berliner Quartetts, das seine bei Liveauftritten beinahe schon überbordende Vitalität auch mit ins Studio genommen hat.

 

The Wake Woods sind:

  • Ingo Siara – Lead-Gesang, Bass
  • Helge Siara – Gitarre, Background-Gesang
  • Tobias Rachuj – Gitarre, Background-Gesang
  • Till Reuter – Schlagzeug, Perkussion, Background-Gesang